Château FAUGÈRES

Saint-Émilion Grand Cru Classé

Entdecken Sie

Terroir

Ein Terroir für Weine der Spitzenklasse

Château FAUGÈRES, das Aushängeschild von «Vignobles Silvio Denz“, umfasst 42 Hektar homogene Rebflächen mit bestem Terroir im Saint-Émilion-Gebiet. Die Weinstöcke erstrecken sich über das Plateau mit Asterien-Kalkstein aus dem unteren Oligozän und über die nach Süd-Südost ausgerichteten Hänge mit Kalkstein und Ton-Kalk-Molasse aus dem oberen Eozän und dem Oligozän.

Dieses prächtige Terroir mit den Reben von Château FAUGÈRES wollen Silvio Denz und sein Team hegen und pflegen und stetig aufwerten. Zeit, harte Arbeit und viel Aufmerksamkeit sind Jahr für Jahr erforderlich, um die Entwicklung der Trauben über den Vegetationszyklus zu begleiten und ihre optimale Reifung zu erreichen.

Architektur

Die “Kathedrale“ – ein Keller wie eine Kirche

Der vom Architekten Mario Botta entworfene Keller gilt heute als Sinnbild für das Weingut und dessen Namen. Die «Kathedrale des Weins“ thront auf einer Anhöhe über den Stockreihen. Fünf Jahrhunderte trennen den geometrisch nüchternen und skulpturalen Bau von den runden Formen der Chartreuse von Faugères, die im 16. Jahrhundert als Jagdschloss erbaut wurde und sich im gleichen Blickwinkel befindet. Der architektonisch bemerkenswerte Weinkeller bietet hochtechnologische, für die Bereitung von Spitzenweinen konzipierte Anlagen.

Mit seiner hervorragenden Infrastruktur, insbesondere dem die Schwerkraft nutzenden Gärkeller, ist dies ein wahrer Weintempel, in dem dank der engen Überwachung der Prozesse durch Michel Rolland, den beratenden Önologen des Weinguts seit 1992, Jahrgang für Jahrgang auf Perfektion ausgerichtete Weine bereitet werden.

Porträt: Château FAUGÈRES

Saint-Émilion Grand Cru Classé

  • Anerkennung als Grand Cru Classé: 2012
  • Kleiner Ertrag: 35 Hektoliter pro Parzelle, vielfältige Beeren
  • Rebsorten: 85% Merlot, 10% Cabernet Franc, 5% Cabernet Sauvignon
  • 42 Hektar in einem natürlichen Halbkreis, dank dem die Hänge gut genutzt werden können, sonnige Lage. Ausrichtung: Süden und Westen, aber vor allem auch Osten (was dem Wein seine Frische verleiht)
  • Die Hanglage bewirkt eine gute Drainage. Der kalkhaltige Boden kann das Wasser aufnehmen und für heisse, trockene Sommer speichern.
  • Label «Haute Valeur Environnementale“, Niveau 3
  • Die gute Drainage verhindert, dass zu viel Wasser im Boden verbleibt. Die Erträge sind dadurch gering; die Früchte reifen gut und werden nicht wässrig.
  • Rebsorten: 85% Merlot, 10% Cabernet Franc, 5% Cabernet Sauvignon
  • Ausbau: 14 Monate, 50% in neuen französischen Eichenfässern und 50% in Einwegfässern aus französischer Eiche
  • Die von Mario Botta entworfene «Weinkathedrale“ mit ihren hochtechnologischen Anlagen, welche die Schwerkraft nutzen, trägt zum Glanz des prächtigen Terroirs bei.
  • Zweitwein: Calice de Faugères. „Verführerisches Bouquet, floral und subtil. Ein herrlicher Merlot-Ausdruck am Gaumen, mit Noten von Cassis und Hibiscus. Samten, genussvoll und mundend mit sanftem Abgang.“

Degustation

‘‘ In der Nase entfaltet sich ein Bouquet von reifen Früchten und schwarzen Kirschen mit blumigen Noten. Am Gaumen ist der Wein sehr gehaltvoll und schmackhaft mit einer feinen Säure. Im Abgang zeigen sich Frische und Ausgewogenheit. ’’

Technische Angaben

Château FAUGÈRES

Saint-Émilion Grand Cru Classé

Degustationsnotizen

Château FAUGÈRES

Saint-Émilion Grand Cru Classé

Château FAUGÈRES

Château Faugères, Saint-Étienne-de-Lisse, France

Kartenausschnitt Kontakt

Die Weingüter entdecken